Ist Jesus Gott?

Ist Jesus Gott? Eine biblische Untersuchung

Die Frage „Ist Jesus Gott?“ ist eine zentrale und bedeutende Frage im christlichen Glauben. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was die Bibel über die Göttlichkeit Jesu sagt, und dabei wichtige Bibelstellen aus der Schlachterbibel verwenden.

Die Göttlichkeit Jesu im Johannesevangelium

Eine der deutlichsten Aussagen über die Göttlichkeit Jesu finden wir im Johannesevangelium:

Johannes 1:1:
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

Dieser Vers zeigt klar, dass „das Wort“ (griechisch: Logos) Gott ist. Weiter im selben Kapitel lesen wir:

Johannes 1:14:
Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Diese Verse identifizieren Jesus als das fleischgewordene Wort, das Gott ist.

Jesu Einheit mit dem Vater

Ein weiteres starkes Zeugnis für die Göttlichkeit Jesu finden wir in Johannes 10:

Johannes 10:30-33:
Ich und der Vater sind eins. Da hoben die Juden wieder Steine auf, um ihn zu steinigen. Jesus antwortete ihnen: Viele gute Werke habe ich euch gezeigt von meinem Vater; für welches dieser Werke wollt ihr mich steinigen? Die Juden antworteten ihm und sprachen: Nicht wegen eines guten Werkes steinigen wir dich, sondern wegen Gotteslästerung, weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst.

Hier erklärt Jesus seine Einheit mit dem Vater, was die Juden als Anspruch auf Göttlichkeit verstehen.

Thomas‘ Bekenntnis

Nach der Auferstehung Jesu gibt es eine kraftvolle Bestätigung seiner Göttlichkeit durch den Apostel Thomas:

Johannes 20:28:
Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!

Thomas erkennt Jesus nicht nur als seinen Herrn, sondern auch als seinen Gott.

Paulus‘ Zeugnis über Jesu Göttlichkeit

Der Apostel Paulus betont ebenfalls die Göttlichkeit Jesu in seinen Briefen:

Philipper 2:6-7:
der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein, sondern sich selbst entäußerte, indem er Knechtsgestalt annahm und den Menschen ähnlich wurde.

Hier wird beschrieben, dass Jesus in der Gestalt Gottes war und sich freiwillig erniedrigte, um Mensch zu werden.

Kolosser 2:9:
Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.

Paulus betont, dass in Jesus die ganze Fülle der Gottheit wohnt.

Das Zeugnis des Hebräerbriefs

Auch der Hebräerbrief bezeugt die Göttlichkeit Jesu:

Hebräer 1:8:
Von dem Sohn aber spricht er: Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit; das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts.“

Hier wird der Sohn direkt als Gott angesprochen.

Prophezeiungen im Alten Testament

Schon das Alte Testament weist prophetisch auf die Göttlichkeit des kommenden Messias hin:

Jesaja 9:5-6:
Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.

Fazit

Die Bibel bezeugt in vielen Passagen die Göttlichkeit Jesu. Ob im Johannesevangelium, in den Briefen des Paulus oder in den prophetischen Schriften des Alten Testaments – die zentrale Botschaft ist klar: Jesus Christus ist Gott.

Wenn du mehr über die Göttlichkeit Jesu erfahren möchtest oder weitere Fragen hast, zögere nicht, dich an deine lokale Gemeinde zu wenden. Das Verständnis dieser zentralen Wahrheit ist essenziell für den christlichen Glauben und das persönliche Glaubensleben.

Schau doch auf unserer Online Gemeinde vorbei und schau dich um.

2 Gedanken zu „Ist Jesus Gott?“

Schreibe einen Kommentar